Googles SEO-Checkliste

Googles SEO-Checkliste

Wer sich für SEO interessiert ist bei der SEO-Checkliste von Google genau richtig. Und das unabhängig von Wissensstand und Erfahrung in SEO. Google hat die Webseite der Search Central verbessert und gibt wichtige Tipps zur Verbesserung der SEO einer Webseite.

Wenn Google dokumentiert was für Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO) wichtig ist, dann sollte man sich diese Tipps auf keinen Fall entgehen lassen. Wer sollte bessere Tipps zu SEO geben, wie Google selbst? Der Suchmaschinen-Riese hat eine neue, interaktive SEO-Checkliste publiziert. In der SEO-Checkliste findest du wichtige Tipps für Suchmaschinenoptimierungen für Webseiten. Der Wissensstand wird direkt auf der Seite von Google abgefragt. Du kannst zwischen folgenden Kategorien wählen:

  • Unternehmen oder Marketingexperte
  • Entwickler
  • SEO-Experte

Je nach Kategorie findest du die passenden SEO-Tipps. Wählst du zum Beispiel „Unternehmen oder Marketingexperte“ aus, zeigt Google Punkte wie „So funktioniert die Google-Suche“, „Startleitfaden zur Suchmaschinenoptimierung“, „Einführung in die Indexierung“, „Unternehmensinformationen auf Google einrichten“ und „Einführung in die Search Console“. Für fortgeschrittene hat Google weitere Tipps zu Crawling, Nutzerfreundlichkeit und APIs gesammelt.

Lernmodule als SEO-Tipps

Mit den drei verschiedenen Lernmodulen für unterschiedliche Kenntnisstände findet jeder den passenden Inhalt. Google selbst analysiert für die Lern-Module auf welchen Seiten User einsteigen und welche Inhalte sie suchen. Google nennt diese Analysen selbst „Learning Paths“. In einem Blog-Artikel schreibt Google:

To build the learning paths, we analyzed our audience and noticed that users who land on our homepage are looking to get a head start or to generally learn more (as opposed to users who land on deep URLs with specific questions). With this interactive learning path, we hope that new users—ranging from SEOs, digital marketers, business owners—can now explore content on Google Search Central in a more streamlined and structured way.

Quelle: Google Search Central

Wo findet man die SEO-Checkliste von Google?

Die SEO-Checkliste von Google findest du unter https://developers.google.com/search.

Wie komme ich auf Seite 1 in Google?

Wie komme ich auf Seite 1 in Google?

Unternehmer, Selbständige und jeder, der im Internet von tausenden Webseiten in seinem Bereich sichtbar sein möchte, stellt sich die Frage „Wie komme ich auf Seite 1 bei Google?“.

Der Algorithmus von Suchmaschinen wie zum Beispiel Google wird streng Geheim gehalten. Dennoch konnte man über die Zeit aus systematischen Beobachtungen und Vergleichen wesentliche Punkte für eine Top-Platzierung in den Suchergebnissen analysieren. Auch Google äußert sich immer mehr zu Best-Practise. Denn Google hat sich das Ziel gesetzt, das Internet Nutzerfreundlicher und einfacher zu gestalten. Die Beobachtungen des Google-Rankings haben gezeigt, dass es über 200 Parameter gibt, die für die Anzeige in den Suchergebnissen bei Google entscheidend sind.

Wie bringe ich meine Webseite auf Seite eins von Google?

Um die eigene Internetseite auf die erste Seite von Google zu bringen, gilt es zu verstehen was Google wirklich will und wie man diese Ziele erreichen kann. Und das ganz ohne Tricks oder zu beschießen. Denn diese Praktiken und vermeintlichen Erfolge in der Google-Suche sind oftmals nur von kurzer Dauer. Google justiert den Google-Algorithmus ständig nach und wirft Schummler wieder schnell zum Anfang zurück.

Was will Google also nun? Bei der Suchmaschine Google stehen die Nutzer an erster Stelle. Google möchte dem Suchenden das bestmöglichste Suchergebnis liefern. Einfach gesagt: Google liefert das, was für den User am besten ist. Wenn man sich dies vergegenwärtigt, dann wird einem klar, was man machen muss, um eine Top-Platzierung zu erreichen.

Doch wie schaffe ich noch mehr Nutzen für meine User? Es gilt ständig die eigene Qualität der Inhalte, der Struktur, der Performance und der Nutzerfreundlichkeit zu prüfen und optimieren. Wer wie im eigentlichen Business ständig die beste Qualität liefert, sollte dies auch auf seiner Webseite tun. Wer an der Qualität an seiner Internetseite arbeitet, betreibt Suchmaschinenoptimierung. Kurz auch SEO (Search Engine Optimization).

Nur welche konkreten Maßnahmen muss man umsetzten um bessere Rankings zu erzielen und auf Seite 1 in Google zu erscheinen? Im folgenden zeige ich dir 6 wichtige SEO-Bereiche die maßgeblichen Einfluss auf das eigene Google-Ranking nehmen können.

Onpage-SEO

Was ist Onpage-SEO? Unter Onpage-SEO versteht man die Maßnahmen und Veränderungen innerhalb der Suchmaschinenoptimierung (SEO), welche direkt mit deiner Internetseite in Verbindung stehen.

1. Die Suchbegriffe

Mit welchen Inhalten möchtest du auf der ersten Seite von Google stehen? Welche Seiten nützen deinem Geschäftsmodell am meisten? Wenn du diese Fragen beantworten kannst, gilt es heraus zu finden, welche Suchbegriffe die User in die Google-Suche eingeben. Dafür gibt es externe SEO-Tools, aber auch Google bietet hauseigene Tools um Suchbegriffe zu analysieren. Die Suchbegriffe werden auch Keyword genannt. Umso weniger Wettbewerb ein Keyword hat, umso eher hast du die Chance einfach gute Rankings zu erzielen. Man kann aber auch auf sogenannte Long Tail Keyword optimieren. Das sind mehrere aneinander gereihte Keywords wie z. B. „Fahrrad in Filderstadt kaufen“.

Die Auswahl der richtigen Keywords ist nicht immer einfach. Außerdem muss einem klar sein, dass häufig gesuchte Begriffe einem hohen Wettbewerb ausgeliefert und somit stark umkämpft sind. So muss der Zeitaufwand und die Möglichkeiten verschiedener Keywords im Verhältnis stehen. Dennoch sehe ich viele Möglichkeiten auch kleinere Betrieben mehr Sichtbarkeit im Internet zu verschaffen. Gerade auch in der lokalen bzw. regionalen Websuche.

2. Die Technik

Du kennst es vielleicht selbst. Man möchte nicht ewig warten bis eine Webseite geladen hat. Deshalb sollte die Ladezeit deiner Webseite so kurz wie möglich sein. Wer zu lange auf eine Webseite warten muss, damit die die Inhalte geladen sind, wird die Suche abbrechen und auf eine andere Internetseite gehen. Es gilt also die Performance deiner Webseite so zu optimieren, dass User nicht lange warten müssen. Die Performance wird an der Ladezeit deiner Internetseite gemessen. Inzwischen gehört die Performance zu den Google-Rankingfaktoren (Core Web Vitals).

3. Die Struktur

Als Seitenbetreiber muss man dafür sorgen, dass sich User einfach zurecht finden. Es gilt dem User einen guten Überblick zu geben und schnell das zu finden, was er sucht. Das Menü sollte übersichtlich aufgebaut sein, aber auch Bilder und Texte sollten strukturiert dargestellt werden. Interne Links sind nicht nur für Suchmaschinen wichtig, sondern auch für die Nutzer selbst.

4. Der Inhalt

Wer bei einer Suchmaschine wie Google eine Frage eingibt, möchte für die Frage schnell die richtige Antwort erhalten. Google prüft deshalb, ob der Inhalt auf der Internetseite den bestmöglichsten Nutzen für den Suchenden hat. Die besten Ergebnisse werden somit auf Google Seite 1 angezeigt. Deshalb sollte man sich überlegen, was man am Inhalt verbessern kann, damit die Frage des Suchenden noch besser beantwortet werden kann. Es gibt dafür keine Faustregel, denn die Inhalte sollten auf dein Business und deine Zielgruppe optimiert sein.

Offpage-SEO

Was ist Offpage-SEO? Offpage-SEO umfasst bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) alle externen Maßnahmen, die auf anderen Internetseiten Einfluss auf das Ranking der eigenen Webseite nehmen.

5. Die Backlinks

Backlinks sind Links von anderen Webseiten auf die eigene Internetseite. Wenn Google Webseiten untersucht, folgt Google jedem Link. Außnahmen sind Links mit der Kennzeichnung „nofollow“, also nicht folgen. Google sieht wer auf wen verlinkt. Der Algorithmus hat so einen Anhaltspunkt dafür, welche Reputation die eigene Webseite hat. Je mehr vertrauenswürdige Webseiten auf deine Webseite verlinken, umso mehr Vertrauen hat Google in deine Seite.

Achtung: gekaufte Backlinks oder Backlinks von unseriösen Seiten werden als negativ gewertet.

6. Die Erwähnungen

Wie bei den Backlinks, ist es wichtig viele verschiedene Quellen von Personen und Websites zu erhalten. So kann deine Webseite auch über Social Media verlinkt werden. In Beiträgen deiner Unternehmensprofile auf Facebook, Instagram, XING oder LinkedIn können Links geteilt, geliked und kommentiert werden. All diese Signale stehen für Vertrauen und Qualität. Auch Bewertungen auf verschiedenen Portalen oder in Google Maps helfen deiner Webseite.

Fazit: Auf Google Seite 1 ist nicht einfach, lohnt sich aber

Die eigene Webseite auf Google Platz 1 zu katapultieren passiert nicht von heute auf morgen. Es ist auch nicht einfach und je nach Wettbewerb schnell aufwendig. Dennoch können kleine und mittelständische Unternehmen für Ihre Suchbegriffe gut ranken und es auf Googles Seite 1 schaffen.

Ich kann dir dabei helfen, deine Webseite weiter vorne zu platzieren. Melde dich doch einfach ganz unverbindlich bei mir. Ich freue mich von dir zu hören.

Was kostet es bei Google auf der ersten Seite zu stehen?

Dafür gibt es leider keine pauschale Antwort, da jede Webseite und jedes Ziel anders ist. Kontaktiere mich einfach unverbindlich und ich mach dir ein unschlagbares Angebot. Auch mit kleinem Budget kann Suchmaschinenoptimierung bessere Rankings erzielen.